News
  Steckbrief
  Veranstaltungen
  Gallery
  Archiv
  Probenplan
  Instrumente
  Musikunterricht
  Who is who?
  Mitgliedschaft
  Kontakt
  Downloads
  Interessante Links

  Home

  Last Update


Archiv 2019

Weitere Berichte sind auf den Seiten News , Gallery und Archiv zu sehen

 

161. Generalversammlung 2019

Grenchner Tagblatt / az; 20.02.2019 - Veronika Scheidegger

Am 25. Januar begrüsste Sven Schär, Präsident der Stadtmusik Grenchen, die Anwesenden zur Generalversammlung. Nebst den Aktivmitgliedern waren auch zahlreiche Ehrenmitglieder, Vertreter befreundeter Vereine und der Vize-Stadtpräsident anwesend. Im Jahresbericht liess der Präsident das vergangene Vereinsjahr nochmals Revue passieren. Ein Highlight war das Konzert im Rahmen der Internationalen Musikwoche Grenchen, mit dem Gastsolisten Armin Bachmann an der Posaune.

Nebst zwei bedauerlichen Austritten, konnte die Versammlung auch zwei neue Mitglieder in die Stadtmusik aufnehmen. Es sind dies Manuel Werder, Klarinette und Nicolas Fessler, Saxofon. Erfreut zeigt sich der Verein, dass Manuel Werder das Amt als Musikkommissionspräsidenten übernimmt. Ansonsten bleibt der Vorstand unverändert.

Am Musiktag in Kriegstetten werden gleich drei Mitglieder für ihre aktive Zeit in der Blasmusik geehrt. Es sind dies Aldo Bigolin (35 Jahre), Veronika Scheidegger (25 Jahre) und Sven Schär (20 Jahre). Eine besondere Ehrung durften Philipp Grosjean und Sven Schär entgegen nehmen; Sie wurden für ihr Engagement und ihre 20-jährige Aktivzeit in der Stadtmusik zum Ehrenmitglied ernannt.

Die fleissigsten Probebesucher, bei rund 60 Aktivitäten waren dieses Jahr: Becker Lisebeth mit 3 Absenzen, Nantiat Micol, Betschart Alois und Schär Sven mit 2 Abwesenheiten und Hostettler Marlis mit 1 Fehlprobe. Herzliche Gratulation zur Auszeichnung.

An der GV wurde auch das Tätigkeitsprogramm 2019 verabschiedet. Hervorzuheben gilt es das Matinéekonzert am 5. Mai, das zugleich das letzte grosse Konzert von unserem Dirigenten Rainer Ackermann sein wird. Er hat sich entschieden, nach rund 7 Jahren unseren Verein auf Sommer 2019 zu verlassen. Am 28. Juni wird die Stadtmusik zusammen mit der Jugendmusik Grenchen am OpenAir der Reformierten Kirchgemeinde auftreten und am 10. August nimmt die Stadtmusik in historischer Uniform am Corso Fleuri in Sélestat teil. Das Jahreskonzert findet am 30. November statt.

Nach dem offiziellen Teil waren die Anwesenden zu einem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Airport eingeladen.

 

Matineekonzert der StadtMusik Grenchen

05.05.2019 - Sven Schär

Am 5. Mai 2019 hat das Matineekonzert der StadtMusik Grenchen im Parktheater Grenchen stattgefunden. Für die Musikantinnen und Musikanten, aber auch für den Dirigenten Rainer Ackermann, war es ein ganz spezielles Konzert. Rainer Ackermann hat sich nach rund 7-jähriger Tätigkeit entschieden, den Taktstock auf den Sommer 2019 niederzulegen. Es war somit das letzte gemeinsame Konzert im Parktheater.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem Marsch des Inf. Regiment 13 von Stephan Jäggi. Als Hauptwerk erklang die First Suite in Es von Gustav Holst. Dieses Werk führt die StadtMusik auch am Musiktag in Kriegstetten auf. Im ersten Konzertteil war auch ein Solostück zu hören. Adrian Wagner brillierte am Flügelhorn mit dem bekannten Solostück Concierto de Aranjuez. Er war es, der das Stück auch gleich selbst für die StadtMusik arrangierte.

a

Den zweiten Konzertteil eröffnete die StadtMusik mit dem Popsong Let me Entertain You von Robbie Williams. Ein wunderschön arrangiertes Stück war auch Indiana Jones Selection. Das Stück beinhaltete verschiedene bekannte Melodien aus der gleichnamigen Filmreihe und nahm die Konzertbesucher mit auf die Abenteuer von Indiana Jones. Mit S’isch äbe ne Mönsch uf Ärde erklang, in dem von Thomas Rüedi arrangierte Stück, das berühmte Guggisberglied. Den fulminanten Schlusspunkt setzte die StadtMusik mit dem berühmten Finale aus der Wilhelm Tell Ouvertüre.
Der Präsident konnte am Konzert den neuen Dirigenten Dimitri Vasylyev dem Publikum vorstellen. Er wird ab dem August 2019 die StadtMusik Grenchen musikalisch übernehmen.

Das Matineekonzert war für die Konzertbesucher ein abwechslungsreiches Hörerlebnis durch verschiedene Musikstile. Dem Publikum gefiel das Dargebotene und bedankte sich bei den Musikerinnen und Musikern mit kräftigem Applaus.

a

Link zum Konzertprogramm

Link zum Photoalbum

 

Überregionaler Musiktag 2019 - Am Musiktag liessen sich die Vereine nicht nur bei der Parade beurteilen

Solothurner Zeitung / az; 02.06.2019 - Hans Blaser

Musikalisch lässt sich jeder Musikverein am Musiktag bei zwei verschiedenen Auftritten bewerten. Viele Blasmusikfans mobilisiert dabei meist die Marschmusik, die jetzt Parademusik heisst. Sie erwarten jeweils gespannt die von den Experten vergebenen Punktzahlen.

Längst nicht alle davon interessieren sich für den mindestens so wichtigen zweiten Auftritt. Dabei trägt der Verein ein Konzertstück vor, das oft einer bestimmten Vorgabe entsprechen muss..

Der Vortrag wird von einem auswärtigen Experten beurteilt. Anschliessend wird er seine Eindrücke mit Vertretern des Vereins besprechen. Punktzahlen oder Noten erfährt das Publikum aber nicht – es gibt sie gar nicht. Genau nach diesem Muster liessen sich am Samstag acht Vereine in der Mehrzweckhalle Oekingen beurteilen.

Weil sich auch da jedes Korps im besten Licht zeigen will, gab es je nach Spielstärke spannende Auftritte zu beklatschen. In den Jahren mit einem Kantonalen oder Eidgenössischen Musikfest können die Vereine aber ihre entsprechenden Festvorträge von Experten beurteilen lassen. Weil der Turnus diesmal nicht eingehalten werden konnte, findet in diesem Jahr kein Kantonales Musikfest statt. Deshalb besuchen eine ganze Anzahl solothurnische Musikvereine Musikfeste in anderen Kantonen.

So besucht der Musikverein Harmonie Gerlafingen das Berner Kantonalmusikfest in Thun. Er liess sich mit dem Selbstwahlstück «Lake oft he Moon» von Kevin Houben beurteilen. Ganz neu für alle war natürlich ihr druckfrisches Aufgabestück für Thun. Partitur und Stimmen zu den Aufgabestücken erhalten die Vereine erst 12 Wochen vor dem Fest. Dieses «Crystal Magic» von Bert Appermont für die zweite Klasse Harmonie wurde seitens des Publikums unterschiedlich aufgenommen. Von Ablehnung bis Begeisterung war fast alles zu hören. Von Seiten der Musikanten überwog eher eine zögerliche Zustimmung. Das Aufgabestück der dritten Klasse Harmonie präsentierte als erste die MG Wengi bei Büren. Auch das ist eine Neukomposition. Sie stammt aus der Feder von Marco Nussbaumer, der in Mümliswil aufgewachsen ist. Es nennt sich «Slovenian Rhapsody». Kombiniert hat es die MG Wengi mit «The Mystery of Atlantis» von Michael Geisler. Nicht ein Kantonales Musikfest besucht die Stadtmusik Solothurn. Sie hat sich für das Musik Festival in Olten angemeldet.

Besucher dieser Veranstaltung wurden in Kriegstetten gleich behandelt wie die Besucher von Kantonalen Musikfesten. Auch sie konnte ihre kompletten Wettbewerbsvorträge von Experten beurteilen lassen. Die Stadtmusik fiel durch eine ausgezeichnete Stückwahl auf. Als Konzertstück wählte sie «The Flood» eine gefällige Komposition von Mario Bürki. Für das beim Festival verlangte Solostück wählte sie mit «Rhapsody for Euphonium» von James Curnow einen Klassiker. Gefasst und selbstsicher bewältigte Yves Tschanz den Solopart auf dem Euphonium. Ihr Programm komplettierte sie mit «one2five», eine Komposition die Marco Nussbaumer zu einem 125 Jahr-Jubiläum schrieb.

80 Jahre aktives Musizieren - unsere Veteranen 2019

Aldo Bigolin - Eidgenössischer Veteran / 35 Jahre

Veronika Scheidegger - Kantonale Veteranin / 25 Jahre

Sven Schär - Bezirks Veteran / 20 Jahre

Herzliche Gratulation allen Veteranen für eure Treue und euren Einsatz in den vielen aktiven Jahren.

Link zum Photoalbum

 

 

a

 

StadtMusik Grenchen am Blumencorso in Sélestat

Solothurner Zeitung / az; 19.09.2019 - Veronika Scheidegger

Im August 2019 begleitete die StadtMusik Grenchen eine Delegation der Stadt Grenchen an den Blumenkorso nach Sélestat. Mit dem Car ging es von Grenchen über Basel ins Elsas. Bereits auf der Reise zeigte sich allmählich die Sonne und die Vorfreude auf die beiden Umzüge wurde noch grösser.

Unterstützt wurde die StadtMusik von vier Tambouren des Tambourenvereins Solothurn und von vier Ehrendamen. Nach dem Zimmerbezug und einem kleinen Abstecher in die Stadt, galt es sich für den ersten Umzug um 18 Uhr bereit zu machen. Zwischen imposanten, mit Dahlien geschmückten Wagen, marschierte die StadtMusik Grenchen mit der historischen Uniform durch die Strassen von Sélestat und begeisterte das Publikum durch ihren disziplinierten Marschauftritt. Nach rund 1 Stunde und 15 Minuten erreichten die Teilnehmer das Ziel des ersten Umzuges, an dem die prachtvollen Wagen bestaunt werden konnten und es auch das wohlverdiente Nachtessen gab.

Die Stadtmusik Grenchen in historischer Uniform begleitet von ihren Ehrendamen und Solothurner Tambouren

Um 22 Uhr hiess es dann nochmals „Tambourbeginn – vorwärts – marsch!“ zum Nachtumzug welcher durch die aufwendige Beleuchtung noch mehr Zuschauer anzog. Wie schon im Jahr 2008, war auch der diesjährige Blumenkorso für die StadtMusik Grenchen, vor einer tollen Kulisse, ein unvergessliches Erlebnis. Und so kehrten die Musikantinnen und Musikanten zufrieden und ein wenig müde zur Unterkunft zurück. Am Sonntag auf der Heimfahrt, besuchte die StadtMusik das schöne Städtchen Ribeauvillé wo ausgibig die Kameradschaft gepflegt wurde. Es war ein super Wochenende, von dem die Musikantinnen und Musikanten noch lange erzählen werden.

 

Weitere Berichte sind auf den Seiten News ,Gallery und Archiv zu sehen.